Unsere Hochzeit (Teil II)

... bevor ich es vergesse: Werbung durch Markennennung von Dienstleistern/Personen - alles rein meine Meinung und nur eine Empfehlung meinerseits ...

Hallo meine Lieben und herzlich willkommen zurück zu meinem ganz persönlichen Hochzeitsrückblick.

Im Teil I habe ich euch bereits von den Vorbereitungen erzählt.

In Teil II gibt es ausschließlich den Tag unserer Hochzeit.

Die Hochzeit, die für uns wirklich rundum perfekt war.

Ich möchte euch vom Standesamt und von der Freien Trauung berichten - von meinen ganz persönlichen Highlights und auch von diversen Gedanken, die ich an dem Tag hatte.

Aber bevor ich starte, möchte ich mich auch hier auf diesen Weg ganz rechtlich bedanken.

Bedanken bei meinen zwei Trauzeuginnen - Anni und Jas - auch an Matze seine Trauzeugen - Silvio, Male und Tobi.

Meine zwei Trauzeuginnen - meine Herzmenschen, meine Damen, meine Göttinnen - die für mich an diesem Tag da waren.

Die zwei wundervollen Menschen, die mir zur Seite standen, die den Roten Faden hielten (zusammen mit Silvio) und mich herunterholten wenn ich den Anschein gemacht habe kurz davor war in eine stressige Situation zu kommen.

Ich bin so unendlich DANKBAR, solch zwei Menschen an meiner Seite zu haben und diese als meine FREUNDE zu bezeichnen.

Fangen wir aber von vorn an.

Am 07. Mai 2019 holte ich bereits bei Flower & Art meinen Brautstrauß für das Standesamt ab.

Als ich diesen in der Hand hielt, zurück zur U-Bahn ging, hatte ich auf einmal das Gefühl von Aufgeregtsein - aber nicht dieses typische Gefühl sondern eher ein wunderbares tolles Gefühl.

Solch ein Gefühl von Freude und Ungeduld, dass es bald soweit ist - endlich.

Am 08. Mai 2019 war es dann soweit - Standesamt!

Ich konnte die Nacht erstaunlicherweise gut schlafen, jedoch war ich eher wach bevor der Wecker klingelte.

Ich musste unbedingt noch die Wohnung durchsaugen - fragt nicht warum, es war so!

Nachdem wir uns dann angezogen haben, uns fertig gemacht haben, sind wir los - Jas abholen.

Jas hat sich die komplette Woche Urlaub genommen um bei der Trauung da zu sein.

1000 Dank auch hier noch einmal dafür.

Wir hatten den Termin um 10:00 Uhr - mussten jedoch bereits 20 Minuten eher da sein aufgrund der Anmeldung und erneutem Abgleich unserer Daten und der, der Trauzeugin.

Demokratie und Bürokratie - Servicewüste Deutschland - aber mussten wir durch!

Eigentlich hatten wir uns im Vorfeld dafür entschlossen alleine zu zweit zu heiraten beim Standesamt, da wir alle ja letztendlich zur Freien Trauung sahen.

Später entschlossen wir uns, dass unsere Eltern noch dabei sein sollten - es war auch gut so.

Der Moment war dennoch emotional.

Eine Eheschließung ist ja doch etwas Besonderes und somit sollten auch besondere Menschen dabei sein.

Die Eheschließung war kurz und schmerzlos - jedoch waren Matze und ich sehr aufgeregt. Mein Brautstrauß hat gezittert, weil ich ziemlich aufgeregt war und meine Hände mega schwitzig waren. Ebenfalls bei Matze!

Nach ca. 20 Minuten waren wir dann Mann und Frau - Herr und Frau Weiß.

Ein unglaubliches, tolles Gefühl!

Nach der Trauung haben wir ein paar Bilder vor dem Standesamt gemacht und sind dann nach Tegel gefahren - das Wetter war herrlich mit Sonnenschein, später war es sehr schül und drückend.

In Tegel haben wir uns noch die Füße vertreten und sind dann zum Asiaten essen gegangen.

Eigentlich wollten wir einladen, aber meine Eltern waren so lieb und haben die Rechnung übernommen - DANKE!

Am 09. Mai 2019 hatte Matze Geburtstag und er wurde 30.

Durch unsere Hochzeit ist leider sein Geburtstag etwas untergegangen, aber ich hoffe - und denke auch - dass ich ihm seinen Tag dennoch schön gestalten konnte mit unter anderem einen Kinobesuch zu "Meisterdetektiv Pikachu".

An dem Tag mussten wir auch noch aus einer DHL Filiale die Photobooth abholen und kurz testen, ob alles funktioniert - einwandfrei und mega simple zum Aufbau!

Unser Auto haben wir dann bereits halbwegs am Donnerstag beladen mit Photobooth, Gastgeschenken und Dekoration, damit wir nicht mehr so viel schleppen müssen am Freitag.

Am 10. Mai 2019 sind wir gegen 10:00 Uhr gestartet, erst haben wir die liebe Jas eingesammelt - Tetris gespielt, weil wir echt viel dabei hatten (Photobooth, Deko, Gastgeschenke, normale Sachen für Hotel, Hochzeitoutfit, Candybar, etc) danach sind wir zu Flower & Art gefahren und haben meinen Brautstrauß abgeholt und dieser hat den vom Standesamt getoppt.

Er ist nicht nur größer gewesen, sondern sah noch fantastischer aus - hatte aber auch ein stattliches Gewicht.

Alles verstaut ging die Reise dann nach Leipzig los - ok: wir hatten noch kurz einen kleinen Stopp bei Burger King für Kaffee und einen kleinen Burger.

Gegen 13 Uhr waren wir dann in Leipzig und sammelten noch die liebe Anni ein, danach ging es zur Villa1910 (Treffpunkt: 13:30 Uhr).

Matzes Papa - mein Schwiegerpapa war auch pünktlich und somit ladeten wir dort alles ab für die geplante Hochzeit.

Er war so lieb und hat die Spirituosen besorgt.

Danach sind wir ins Hotel gefahren.

Der weitere Plan war, dass Jas mein Hochzeitsmakeup Probe schminkt.

Bereits in Jas ihrem Hotelzimmer hing ich mein Brautkleid zum Aushängen hin - denn Matze sollte es erst sehen als wir in die Villa1910 gefahren sind.

Dadurch dass ich gut vorbereitet war, haben Jas, Anni und ich erstmal zwei Flaschen Sekt vernichtet und dann ging es an das Make Up.

Matze ist währenddessen mit Tobi und Male (beides seine Trauzeugen) in die Stadt gefahren und haben sich dort die Zeit vertrieben.

Nach nicht einmal 60 Minuten Make Up war mein Hochzeitsmakeup fertig - inklusiver False Magnetic Lashes.

Hier war der Hintergrund, dass ich sie einfach mal ausprobieren sollte wie ich zurecht komme - und das war perfekt.

Ich hab die Wimpern nicht gemerkt und habe mich sehr wohl damit gefühlt, obwohl ich nicht sehr oft künstliche Wimpern trage.

Aber die kann ich wirklich empfehlen.

Da wir sehr lange gebraucht hätten mit den Öffentlichen Verkehrsmitteln in die Stadt zu kommen, haben wir uns ein Taxi gerufen - wenn schon dekadent, dann aber richtig dekadent!

Wir haben uns beim Hauptbahnhof rausschmeißen lassen um noch eine kleine - letzte Besorgung zu tätigen: einen großen DIN A3 Karton mit einem Silber-Stift, womit wir die Hochzeit ausschildern können - E & M Hochzeit - so war eigentlich der Plan für den nächsten Tag.

Gegen 19:00 Uhr haben wir uns dann mit allen - Matze, Tobi, Male, Silvio, Patrick und Schwiegerpapa - im Hans im Glück zum Abendessen verabredet.

Die Nacht zum 11. Mai haben Matze und ich nicht so gut geschlafen - die Betten waren ziemlich hart und irgendwie war das komplette Hotel extrem unruhig, sodass es echt schwer war für mich zu schlafen... Irgendwann ging es als ich sozusagen auf der Matratze schlief mit dem Kissen über dem Kopf!

Das Frühstück war OK, aber der Kaffee war nicht so gut.

Durch täglichen Automatenkaffee ist man auch irgendwann verwöhnt...

Danach sprang ich schnell unter die Dusche und machte mich halbwegs zurecht.

Etwas zu schaffen machte uns das Wetter - die komplette Woche bereits beobachtet.

Jeden Tag mindestens ein Mal die Wetterapp beim Handy gecheckt...

Wir sind mit 18 °C gestartet und Sonne-Wolkenmix und sind dann bei 14 °C mit Dauerregen gelandet... So war es dann auch in der Realität - Regen!

Ja, was soll ich sagen? Das Wetter sollte uns nicht unseren Hochzeitstag versauen!!!

Irgendwie dachte ich in diesem Moment eher an meinen verstorbenen Opa, der sicherlich Matze sehr gemocht hätte.

Den Regen habe ich als Tränen gesehen und Regen am Hochzeitstag soll doch auch Glück und Segen für die Ehe geben und bringen.

Als Schlimm empfand ich es nicht - irgendwie nicht und auch beim Schreiben hier, empfinde ich dies immer noch nicht...

Gegen 10:00 Uhr kam auch schon unsere Fotografin - Anita von Hoch-Zeit-Photography.

Sie machte erste Bilder von meinem Brautkleid, was ich dann auch anzog, da sonst das Makeup nicht funktionieren würde.

Das Kleid konnte ich nur über meinen Kopf ziehen und musste mit erstaunen feststellen, dass ich doch noch vor der Hochzeit ordentlich abgenommen habe - zumindest saß es locker...

Jas fing an mit meinem Makeup und Anita hielt alles fest.

Zwischen zeitlich ist sie auch immer zwischen Matze und mir hin und her gesprungen und hat auch seinen Anzug und wie er sich fertig gemacht hat, festgehalten.

Hier muss ich auch sagen, dass sie so freundlich war und dies uns angeboten hat - die Hochzeitsvorbereitungen von Braut und Bräutigam.

Sie hat auch definitiv länger gemacht als sie gebucht war - 3 Stunden eigentlich nur...

Aber wir haben ihr erlaubt, dass sie auch gerne Bilder für ihre Homepage und als Referenz nutzen kann - dies war ihr Dankeschön an uns.

Nachdem wir fertig waren, wurde es Ernst!

Die ersten Gäste - vor allem in Richtung meiner Familie - waren bereits im Hotel angekommen und haben mich somit bereits gesehen.

Hier flossen bereits die ersten Tränen und alle erkannten die "kleine" Elisa nicht mehr.

Matze hat mich dann auch gesehen und er war hin und weg.

Es regnete weiter - es hatte sich eingeregnet.

Dank Regenschirme im Auto kam ich auch trocken ins Auto.

Nächster Stop: Villa1910 unser Shooting...

Das Shooting hatten wir als erste Planung erst nach der Freien Trauung geplant, haben uns aber dann letztendlich dagegen entschlossen, weil wir empfunden haben, dass Gruppenfotos und danach ein Shooting sehr viel Zeit in Anspruch nehmen könnten - und so wäre es auch letztendlich ausgegangen.

Also ganz entspannt das Shooting vor der Freien Trauung gemacht.

Als wir ankamen stieg ich aus und natürlich - es musste so kommen - lag ein Teil meiner weißen Schleppe in der Pfütze und im Dreck...

Erstaunlicherweise machte mir das nichts aus und musste eher grinsen.

Ja - Shooting bei Regen - zum Glück bot die Villa1910 auch Unterschlupf und so konnten wir halbwegs draußen fotografieren...

Ein paar Bilder draußen und ein paar Bilder drin.

Danach hab ich mich etwas "versteckt" , damit mich nicht jeder sieht.

Anni und Jas waren bei mir und meine Eltern kamen auch und schauten immer mal nach dem Rechten.

Pünktlich 14:00 Uhr begann unsere Freie Trauung durch unseren Trauredner und langjährigen Freund Falco - auch hier noch einmal 1000 Dank für diese wundervoll, auf uns abgestimmte Rede.

Mein Papa führte mich zum Altar - zu dem Lied "Cradle of Filth - Death of Love" und übergab mich an Matze.

Ich habe mir dieses Lied bewusst ausgesucht, weil Matze Cradle Of Filth lieb - sein Einstieg in die schwarze Szene und somit wollte ich ihm eine kleine Freude machen.

Auch hat er damals mal gemeint: zu seiner Hochzeit soll es Cradle Of Filth und Einhörner geben...

Auf diesem Weg war es schon sehr emotional für mich und mir liefen die Tränen als mein Papa mich führte.

Es war doch emotionaler als ich dachte - vor allem die Tatsache, dass mein Papa seine Tochter übergeben hat (als ich das schreibe, bekomme ich auch schon wieder feuchte Augen).

Ich brauchte somit unbedingt sofort ein Taschentuch.

Dann fing Falco auch bereits mit seiner Traurede an und später folgten unsere Eheversprechen.

Das mich überhaupt jemand verstanden hat, ist unvorstellbar - ich konnte mich nur schwer beruhigen und hab meinen Emotionen freien Lauf gelassen - Wort wörtlich...

Nach der Trauung standen alle Spalier und nutzten die selbstgebastelten Weddingwands.

Mit dem Sektempfang kamen die Glückwünsche und tatsächlich hatte sich kurz das Wetter beruhigt für Gruppenbilder draußen.

Der lieben Anita haben wir im Vorfeld eine eMail geschrieben für diverse Gruppenbilder (Alle, Eltern, Omas, Trauzeugen, Freunde, etc).

Die Freie Trauung war eigentlich geplant gewesen draußen - so wie es auch der Name sagt.

Wir mussten uns aber Anfang der Woche dafür entscheiden, die Trauung drin durchzuführen - und das war auch definitiv gut so, denn sonst wären alle nass geworden.

Ich wollte es nicht riskieren krank zu werden und dies wollte ich auch nicht meinen Gästen antun... Mein Kleid war viel zu schade für eine Jacke und somit entschlossen wir uns für drin.

Wir waren auch ehrlicherweise froh, dass wir eine Regenalternative hatten.

Zu jeder Jahreszeit kann es regnen - besonders im Mai ist das Wetter (vor allem im Dreh der Eisheiligen) unberechenbar.

Schlussendlich betrachtet war es das Beste, was hätte passieren können: Regen.

Die Villa1910 befindet sich im Robert-Koch-Park und bietet wundervolle Möglichkeiten einen ausgiebigen Spaziergang zu machen - wahrscheinlich hätten wir große Probleme gehabt, dass alle Gäste mal da gewesen wären.

Auch wenn (fast) jeder Gast als erstes uns mitgeteilt hat, dass das Wetter kacke ist und nicht "Herzlichen Glückwunsch" oder "Toll seht ihr aus - zeigt doch mal eure Eheringe!", war es perfekt.

Dank meiner Schwiegermutti - bestellte Blumenbuketts und große Hortensien, die eigentlich ihren Platz auf der Terrasse finden sollten, fanden dann ihren Weg in die Villa1910.

Und das war auch genauso perfekt, denn da konnte man sie immer sehen und nicht nur draußen.