Rückblick: Quartal 02/2021

... bevor ich es vergesse: Werbung durch Markennennung von Dienstleistern/Personen - alles rein meine Meinung und nur eine Empfehlung meinerseits || Produkte selbst gekauft ...

Hallo meine Lieben,

lang liegt der letzte Beitrag bereits vorüber, aber was soll ich sagen? Dieses „Problem“ habe ich schon ein paar Male.

Nicht dramatisch und ohne Druck - so lebt es sich derzeit für mich einfach besser. Bei mir dreht sich derzeit nicht alles um Social Media, Blog, etc. - und das ist auch gut so. Ich lebe im Hier und Jetzt, genieße mein Leben in vollen Zügen und ja – lass das Internet auch mal Internet sein – gleiches Spiel mit meinem Handy.

Einfach traumhaft, wenn man sich Auszeiten gönnt und dies bewusst macht. In dieser schnell lebenden Zeit auch mal sehr hilfreich, entspannend und dem Alltag entfliehend. Nun sitze ich auf dem Balkon, mit meinem Laptop auf dem Schoss, angelehnt mit einem Kissen auf unserer Paletten Lounge, Musik lauschend und genieße das Hier und Jetzt. Schreibend in Word – da der Internetempfang nicht so weit reicht bzw. semi-optimal ist. Immer dabei die vier Samtpfoten, die ebenfalls die Zeit draußen genießen und das Leben außerhalb des Balkons mit großen Kulleraugen beobachten – natürlich auf einem katzensicheren Balkon.

Die nächsten 3 Monate bereits vorbei. Zeit rennend. Wo sind die Tage hin? Und wenn ich so meine Zeit Revue passiere, stelle ich mir ehrlicherweise die Frage, was habe ich gemacht?

Arbeit Arbeit läuft jeden Tag. Viel zu tun, aber ehrlicherweise angenehm. Nur ab und zu leichter Stress, wenn es auf einmal heißt, mehrere Projekte gleichzeitig händeln. Leichter Stress, wenn der Versuch mal nicht funktioniert oder Probleme bereitet. Das ist Forschung. Ins Home Office gehe ich so gut wie nie – eigentlich gar nicht. Ich genieße den Luxus von 2-3 großen Bildschirmen um alles zu händeln. Außerdem soll die Arbeit nicht unbedingt zu Hause sein – besser für den Geist und die Seele – den inneren Frieden. Ich möchte eher vermeiden, dass ich vielleicht nochmal abends „schnell“ noch etwas mache oder eMails checke. Nicht mit mir – und ein Danke bekommt man letztendlich auch nicht dafür.

Wird vielleicht als selbstverständlich angesehen.

Bei mir läuft es - wie immer - leider bei meiner besseren Hälfte nicht.

Kündigung Mitte Mai - auf heiterem Himmel. Festanstellung - ganz rechtlich war das nicht.

Zumindest "Schweigegeld" bekommen in Form einer Abfindung... Ersatz war bereits auf dem Weg... Aber gut, Matze war eh nicht mehr zufrieden dort und eigentlich, war es das Beste was passieren konnte.

Nun habe ich einen Hausmann, der jeden Tag durchsaugt und sich um den Haushalt kümmert. Praktisch - ich muss mich nicht nach der Arbeit noch hinstellen und dies erledigen. Praktisch auch - sobald ich zu Hause bin, ist bereits der Kaffee fertig.

Es wird sicherlich noch andere Zeiten kommen.

Hoop Dance Der eine oder andere hat es vielleicht mitbekommen, welches Ziel ich verfolge bzw. ich mir in den Kopf gesetzt habe: ich bilde mich derzeit weiter und habe im April mit der Hoop Love Coach Ausbildung von Deanne Love angefangen. Im Mai kam die Hoopflow Ausbildung von Isabella Hoopflow hinzu. Beide im Juli erfolgreich abgeschlossen. Der eine oder andere fragt sich sicherlich, wieso zwei Ausbildungen? Und ja, ich muss sagen, manchmal bereue ich es, dass ich beide parallel gemacht – aber (!) ich habe die Chance genutzt und ziehe dies nun irgendwie durch. Auch wenn einiges mit Termine, Privatleben und auch der Arbeit kollidiert, bin ich guter Dinge. Ich hab es überlebt! Beide Weiterbildungen stehen seit September letzten Jahres auf meiner To-Do Liste und dies habe ich mir überlegt, durch den Kopf gehen lassen und einige Zeit mit dem Ehemann darüber geredet. Immer gut zu wissen: er steht mir immer an meiner Seite, stärkt mich und motiviert mich dies durchzuziehen. Ob der Zeitpunkt gut gewählt war, kann ich bis jetzt noch nicht sagen – ich denke jedoch schon und habe ein relativ gutes Gefühl, dass dies funktionieren könnte. Ich gehe mit gemischten Gefühlen in Richtung meines Ziels - im Gedanken, dass es noch viiiel mehr Trainer geben wird wie zuvor. Aber let´s do it! Eventuell gibt es noch einen Vergleich in Form eines anderen Blogbeitrages zu den beiden Weiterbildungen?

Sonst habe ich mir Zeit genommen für mich und meinen Hoops, Selbsttraining, VHS Kurse online besucht - Hoffnung, dass es bald Präsenzunterricht gibt.

Neue Leute zum Hooping kennengelernt indem man sich über Instagram verabredet hat.

Gemeinsame Zeit genossen, gequatscht, dem gemeinsamen Hobby nachgegangen, bei Regen, Wind und Sonne getanzt, glücklich gewesen, (neue) Freundschaften gefestigt und entstehen lassen, neue Pläne geschmiedet, ganz im Element gewesen.