Mein Jahresrückblick 2020


... bevor ich es vergesse: Werbung durch Markennennung von Dienstleistern/Personen - alles rein meine Meinung und nur eine Empfehlung meinerseits || Produkte selbst gekauft ...

Hallo meine Lieben,

und schon ist das Jahr fast vorbei. Wir haben hoffentlich den einen oder anderen lieben Menschen um uns zu Weihnachten gehabt und haben die Zeit schön gestaltet.

Ich habe lange überlegt, wie ich diesen Beitrag anfange: positiv oder negativ?

Und nun überlege ich auch schon wieder, aber es soll mein persönlicher Jahresrückblick werden - also wird geschrieben wie mir es gefällt.

Ich weiß auch, dass es anderen Menschen schlechter ging wie mir.

Menschen, die ich auch kenne, die auf einmal Existenzangst hatten und noch immer haben. Bitte versteht mich nicht falsch, wenn ich vielleicht nicht von dem mega beschissenen Jahr schreibe... weil: für mich ging alles (halbwegs) wie immer (arbeitstechnisch) über die Bühne. Und ehrlich: Menschen und so viele soziale Kontakte habe ich schon vor Corona gemieden... Anfang des Jahres hätte doch sicherlich niemand damit gerechnet, dass das Virus - Covid19/Corona - uns noch heute und auch noch im neuen Jahr in Beschäftigung und Angst hält und halten wird.

Privatleben

Irgendwie finde ich die Überschrift passend und irgendwie weiß ich auch nicht, was ich dazu schreiben soll, weil irgendwie gibt es nichts Neues.

Aber ich möchte es hier erwähnen und schreibe kurz: es läuft - ich bin glücklich!

Matze und ich sind nun bereits mehr als 1.5 Jahre verheiratet und mit dem Jahr 10 Jahre zusammen. Wo ist die Zeit hin? Seitdem wir verheiratet sind, haben wir eh das Gefühl, dass die Zeit rennt und das wir noch harmonischer und toller miteinander umgehen als in unserer Zeit der "Wildenehe". Es ist einfach schön. Auch an Tagen, wo man nichts machen konnte/durfte - außer zu Hause zu bleiben, haben wir es uns gemütlich gemacht.

Wir haben unseren Balkon umgestaltet, eine Shisha zu gelegt und hatten schöne Sommerstunden - auch mit unseren Samtpfoten, denen es ebenfalls bestens geht.

Im Spätsommer haben wir uns StandUpPaddles (kurz: SUPs) zu gelegt und haben den Sommer genossen - praktischerweise hatten wir dort auch Urlaub.

Es war unglaublich schön und freuen uns bereits auf die nächste Saison.

Dann wurde ich dieses Jahr 30! Eigentlich hatte ich mir diesen (besonderen) Tag ganz anders vorgestellt: große Feier mit Familie, Freunde und Kollegen.

Dank Corona wurde mir da ja ein Strich durch die Rechnung gemacht, letztendlich war es so - wie es dann gekommen ist - perfekt!

Es war einfach ein echt wundervoller Tag bzw. Wochenende.

Direkt am Tag kamen meine Eltern und auch mein Schwiegerpapa zu uns. Mit Kuchen, Keksen, Kaffee und abends den Inder in der Nähe unterstützt, war es ein echt toller Geburtstag. Am Wochenende kamen dann Anni und Silvio und wir haben abends mit Falco und Tine gefeiert. Auch hier war es wundervoll - auch, wenn ich richtig gefeiert habe und am nächsten Tag einen Kater hatte - ich vertrage nichts, habe aber nichts bereut.

Auf Arbeit ging die Feierei weiter und ich bekam meinen Arbeitsplatz wundervoll gestaltet. Es ist so toll - solch tolle Kollegen zu haben!

MakeUp Artist

Im Januar habe ich meine Weiterbildung zum MakeUp Artist angefangen und im März erfolgreich mit einer sehr guten Leistung abgeschlossen. Klar - diese Zeit war stressig und ehrlicherweise möchte ich nicht nochmal ausführlich darauf eingehen. Den Beitrag könnt ihr hier noch einmal nachlesen. Aber ich bereue nichts.

Auch wenn das Ende - Dank der ProAcademy (zu dem Zeitpunkt war Corona noch nicht so heftig, Lockdown I kam erst ein paar Tage später in Sachsen) - etwas anders als erwartet war. Und auch wenn ich gerade ein Arbeitsverbot als MakeUp Artist seit November habe, blicke ich gerne auf meine bereits stattgefundenen Shootings zurück.

Auf die tollen Menschen, die ich kennenlernen durfte und mit denen noch immer Kontakt besteht und mit denen man schon wieder an neuen Projekten pfeilt und arbeitet. Denn das ist nicht verboten! Und natürlich auf die gesammelten Erfahrungen und die angemessene Kritik. Auch, was danach kam und ich beschlossen habe, nicht mehr mit allen Fotografen/Modelle zusammenzuarbeiten. Hier könnt ihr übrigens meine Referenzen sehen.

Menschen

Jeder, der mich etwas kennt, weiß, dass ich bei einigen vergangenen Freundschaften immer noch innerlich traurig bin, dass diese in den Sand verlaufen sind - oder es war einfach Schicksal, dass der Kontakt nicht mehr besteht.

2020 habe ich mich aber auch von sogenannten toxischen Menschen getrennt, die der Meinung waren, dass ich an allem Schuld sei. Tatsächlich habe ich mich bei einigen entschuldigt. Entschuldigungen ausgesprochen, wo ich ehrlicherweise nicht mehr wusste, was ich denn damals mal wieder falsch gemacht habe. Die Personen immer mal wieder angeschrieben, ob sie einen Kaffee trinken wollen. Wenn man aber laufend vertröstet wird und dann aber bei Social Media mitbekommt, dass man sich aber mit anderen anderweitig treffen kann - bitte - bin ich auch der Meinung, dass sie sich selbst melden können bei mir (wenn sie wollen und sie sich ja so über meine Kontaktaufnahme gefreut haben...). Langsam ist es mir auch ehrlich gesagt egal - da weiß man doch wirklich, was man ihnen wert ist und war. Somit: WAYNE!

Ich habe mich nicht nur von solchen Menschen getrennt, sondern auch neue und alte wiedergefunden.

Unter einer Trennung von einer sehr lieben Freundin im Jahr 2013/2014 hatte ich lange zu kämpfen. Da wusste ich aber wirklich, was ich verbrochen habe und es war mir all die Jahre sehr unangenehm. Ich konnte mich auch nicht entschuldigen, wurde geblockt und tatsächlich hatte ich auch nicht den Mut mich zu entschuldigen - bis 2020. Aus reinem Zufall folgte mir Tine auf Instagram, aber entfolgte mir kurzerhand wieder. Das war meine Chance, sodass ich sie angeschrieben habe und mich entschuldigt habe. Das Eis war gebrochen und ich hatte das Gefühl, dass sie sich auch freut über die Kontaktaufnahme.

Seitdem haben wir nun wieder häufiger Kontakt, treffen uns wenn es die Zeit zulässt, quatschen, haben ein gemeinsames Hobby, pushen und motivieren uns, können wie damals über alles reden und genießen die Zeit miteinander.

Auch ein verschollenen Freund: Schnucküüü aka Robi. Noch damals in Leipzig gewohnt und nun Berliner, fast um die Ecke - aber noch nicht live seit Jahren mehr gesehen.

Hoffe, dass ändern wir wieder.

Ebenfalls durch ein neues Hobby meinerseits habe ich die liebe Dana kennenlernen dürfen. Hoopdance verbindet und somit treffen wir uns regelmäßig zum Quatschen und Käffchen trinken und zum gemeinsamem Hooping im Park. Dana schätze ich sehr, da sie einfach eine sehr sympathische und angenehme Person ist, außerdem ist sie mein Hoopbauer des Vertrauens bei TheTravelHoop. Ich kann mit ihr erstaunlicherweise über viele Dinge reden ohne das ich fremde und darüber bin ich sehr dankbar.

Natürlich möchte ich auch hier nicht die Herzensmenschen vergessen, die nicht nur 2020 für mich da waren, sondern auch all die Jahre davor: Anni, Silvio, Falco. Und natürlich nicht zu vergessen: Matze - mein Hasüüü, Ehemann, Fels in der Brandung und mit dem ich seit diesem Jahr einfach mal unfassbare 10 Jahre zusammen bin.

Auch möchte ich hier meine Eltern und auch meine Mumi nennen.

Sie sind einfach immer da und unterstützen uns in vieler Hinsicht.

Auch konnten wir in einigen Nachbarn ein paar gute Kontakte finden, die nicht nur immer/meistens unsere Post und Pakete annehmen - nein - mit denen man gemütlich auf dem Balkon sitzen kann, quatschen bei einem guten Getränk oder zum Essen einfach mal eingeladen wird. Oder, die sich liebend gerne um unsere Samtpfoten kümmern, sie verpflegen, die Katzenklos sauber halten, Streicheleinheiten geben und sich Zeit nehmen, wenn wir mal ein verlängertes Wochenende woanders sind und somit verhindert.

Meiner Meinung nach überhaupt nicht selbstverständlich!

Poledance

Ich habe hin und her überlegt, ob ich hier überhaupt noch etwas zu diesem Thema schreiben soll. Immerhin hat mich Poledance fast 6 Jahre meines Lebens begleitet. Es hat mir großen Spaß gemacht, aber irgendwie schwindete meine damalige, entfachte Leidenschaft über die Jahre, sodass ich 2020 für mich entschloss, aufzuhören.

Bereue ich meine Tattoos??? Nein (!) ich liebe sie nach wie vor.

Seit Ende Juli liegt nun meine Pole bei uns unter dem Bett. Ab und an vermisse ich es, aber derzeit eher selten. Ich vermisse tatsächlich nicht den Zustand, dass ich danach immer Kopfschmerzen hatte. Seitdem sind meine Kopfschmerzen seltener geworden.

Vielleicht komme ich irgendwann zurück zur Stange, aber im Moment eher weniger.

Hoopdance

Mit dem Aufhören von Poledance musste irgendwie ein neues Hobby/Tanz/Leidenschaft her. Durch die neue/alte Kommunikation mit Tine bin ich auf ihr Hobby - Hoopdance, dem Tanz mit dem Hula Hoop Reifen - aufmerksam geworden. Also musste im Mai ganz schnell ein Hoop her, denn Tine und ich waren verabredet... Der Hoop war zu groß, zu schwer, aber er ging erst einmal. Diesen habe ich auch schnell wieder verkauft, denn irgendwie war ich gar nicht so schlecht wie erwartet und somit wollte ich mehr - zum Beispiel: Isolations (unmachbar mit einem großen, schweren Onbody Hoop).

Und seit Juli/August - als dann neue Hoops da waren - bin ich voll im Fieber.

Ging regelmäßig in den Park oder habe zu Hause den Reifen tanzen gelassen.

Es tut unfassbar meiner Seele gut, es macht Spaß und ich habe den Eindruck, dass ich mich nicht so leicht unter Druck setzen lasse wie damals beim Pole.

Es macht mich glücklich - auch wenn vorher geschmunzelt wurde (und noch heute), dass ich mit einem Kinderspielzeug meine Freude habe.

Am Anfang habe ich mir die Tricks selbst beigebracht (über Youtube oder Instagram), habe aber schnell gemerkt, dass ich irgendwie immer auf die gleichen Tricks zurückkomme bzw. nur Tricks, aber keine schönen Übergänge... Da fehlte mir definitiv die Kreativität.

Im September konnte ich - Dank Warteliste - einen Hoop Kurs an der Volkshochschule (VHS) Mitte mitnehmen - erst noch Präsenz, aber dann ab November nur noch Online...

Für neue Kurse bin ich bereits für 2021 angemeldet.

Und seitdem finde ich eine VHS echt super - besuche auch regelmäßig Workshops.

Vergleichbar zu Poledance sind die Kurse und Workshops sehr günstig für das, was man da so lernt und wie viel Zeit für das Geld veranschlagt wird.

Tatsächlich hab ich damit schon damals überlegt als ich mit der wundervollen Alea Feuerbach und Gaukler Friedrich ein Shooting hatte. Alea hatte nämlich zufällig zwei goldene Hoops dabei. Damals war ich mit Poledance beschäftigt. Hätte ich das gewusst und angefangen, wäre es vielleicht auch anders gekommen - wer weiß, wer weiß...

Tatsächlich bin ich bereits gespannt, wo mich meine Hoopreise hinführen wird, was ich noch für tolle Tricks lernen werde, wie sich mein Flow entwickelt und was ich dadurch für tolle Menschen kennenlernen werde.

Ebenfalls kann ich schon mal das "Geheimnis" lüften, dass ich vorhabe die Hoopdance Trainerausbildung bei Hoopflow und evtl. bei Deanne Love zu absolvieren.

Instagram/Youtube

Social Media ist bei mir ehrlicherweise nicht mehr wegzudenken - traurig, aber wahr.

Ich genieße den Input, den ich dort finde. Auch, dass ich anscheinend Menschen inspiriere mit dem, was ich mache. Öfters erreichen mich Nachrichten auf Instagram, die mir mitteilen, dass sie jetzt auch Hoopdance machen, meinen Blog toll finden und Dinge ausprobieren.

Ende des Jahres bin ich nun bei über 1300 Abonnenten - klar, diese Zahl sagt nichts aus und ab und an wünschte ich mir Reichweite. Aber irgendwie ist man schon etwas stolz - auch wenn es nur eine Zahl ist und die rein nichts bedeutet...

Ich vermute auch ganz stark, dass sich diese Zahl wieder etwas verkleinern wird, da ab 04.01.2021 das Gewinnspiel von Dana und mir beendet ist. Aber vielleicht gehen nur ein paar und ein paar bleiben mir treu - mal gucken. Ich folge ja auch nicht jedem, aber wenn sie mich nicht inspirieren, ich sie nicht kenne, sie kein Hoopdance/Hoopfitness machen, laufend nur Essen oder Kinderbilder im Feed haben, dann bin ich daraus - ehrlich!

Dann habe ich mir Ende des Jahres einen (neuen) YouTube Kanal erstellt mit dem Ziel dort Hoopdance Videos hochzuladen - vielleicht auch mit Tutorials.

Aber das steht noch voll und ganz in den Kinderschuhen. Wo mich dort die Reise hinführt, weiß ich ebenfalls noch nicht bzw. ich möchte mich ungern unter Druck setzen damit mir die Lust, der Spaß nicht vergeht. Diverse Ideen sind bereits vorhanden, aber dafür muss es definitiv Frühjahr werden - bis dahin versuche ich (zumindest ab und an) ein Hoopdance Video zu gestalten, denn eins weiß ich: das schneiden mit Premiere bereitet mir große Freude und ich kann da abschalten. Klingt komisch, ist aber so.

Praktischerweise habe ich mir von Matze zu Weihnachten einen Camcorder gewünscht (Lustige Tatsache: er hat davor auch bereits die Idee gehabt und wurde durch meinen Wunsch bestärkt...), der mich immer auf meiner Hoopreise begleiten soll.

Durch mein Vorhaben, die Trainerausbildung zu machen, fließen sicherlich der eine oder andere Input positiv in meinen Kanal ein.

Fotografie

2020 war ein Jahr, wo ich persönlich keine Kamera in die Hand genommen habe um Menschen zu fotografieren. Ehrlicherweise tat mir diese kleine Pause gut, denn die Jahre davor habe ich mich etwas gestresst gefühlt und war von vielen Menschen enttäuscht.

2021 möchte ich das wieder ändern und ab und an erneut zur Kamera greifen.

Ich möchte, aber mehr neue Gesichter fotografieren und nicht mehr so viele mit denen ich bereits zusammengearbeitet habe und definitiv den Leuten absagen, die mir in der Vergangenheit nicht gut getan haben - auch wenn sie es unbewusst gemacht haben.

Wir werden sehen, was die Zeit und meine Kreativität bringen wird - vielleicht wird 2021 auch wieder mein Jahr - das wird sich zeigen.

Ob ich weiterhin Poledance fotografiere, steht ebenfalls etwas in den Sternen.

Die Stage ist zwar vorhanden, staubt aber mehr oder weniger im Flur ein.

Das wird sich ebenfalls zeigen, ob ich dem Ganzen noch eine Chance gebe!

Zumindest habe ich mir stark vorgenommen wieder mehr vor einer Kamera zu stehen - 2020 hat es bereits ganz gut funktioniert. Auch wenn es nur noch die Kamera von Matze ist, da weiß ich aber, dass ich Kritik äußern darf und wir so lange uns die Zeit nehmen bis das Bild für mich passend ist. Vorteil ist dabei, dass wir einfach mal verheiratet sind und sehr spontan sein können. Wenn man Lust hat, hat man Lust, macht sich zurecht und losgeht das Abenteuer. Man hat halt keinen Termin und wenn man sich nicht fühlt, ist es auch nicht so schlimm, wenn wir zu Hause bleiben. 2020 stand ich auch kurz vor der Kamera von Chris als ich das MakeUp bei seinem Model gemacht habe - das hat auch großen Spaß gemacht, da er auch ein sehr angenehmer Mensch ist.

Blog/Homepage

Im Hintergrund meines Blog und dieser Homepage passiert derzeit sehr viel.

Ich habe beschlossen meine alte Fotoseite Pole-Love-Photoart zu schließen (Mitte Februar 2021 geht sie Offline) und die Fotografie hier mit einzubinden. Die Domain bleibt bestehen und wird hier mit eingebunden, da ich ungern die vorhandenen Visitenkarten wegschmeißen möchte - hat ja schließlich alles mal Geld gekostet.

Ich hoffe sehr, dass das alles nach meinen Wünschen und Plänen funktioniert.

Ich kam zu diesen Entschluss - da ich wie bereits im Teil Fotografie geschrieben - nicht so richtig weiß, was aus der Fotografie bei mir wird. Zwei Homepages zu pflegen, kostet mir Geld und auch Zeit - und beides lohnt sich, meiner Meinung nach, nicht mehr.

Bis jetzt ist der Reiter nur für mich sichtbar, da ich gerne komplett fertig sein möchte, bevor dieser wieder online geht.

Dann habe ich mir auch Gedanken gemacht, was hier aus meinem Blog passieren soll.

Ich liebe es zu schreiben, aber manchmal lässt es die Zeit einfach nicht zu, denn ich liebe auch andere Dinge und möchte auch Feierabend haben oder meine Zeit mit meinem Mann genießen. Ich bin ein Mensch, der nichts ohne Herzblut macht und ich glaube, dieses Phänomen steht mir auch etwas im Weg! Ich arbeite Vollzeit und möchte derzeit nicht unbedingt auf Teilzeit - auch wenn dies schon mal mein Plan wäre, dann kam Corona.

Der Blog bleibt aber weiterhin bestehen - auch wenn er vielleicht nicht regelmäßig gefüllt wird. Ebenfalls möchte ich gerne mehr über Hoopdance schreiben, weil mir doch die eine oder andere Frage bereits gestellt wurde.

Durch mein Vorhaben, die Trainerausbildung zu machen, fließen sicherlich der eine oder andere Input positiv in meinen Blog und meine Beiträge ein.

Auch die Beautyrichtung soll wieder mehr abgedeckt werden - und nicht nur das Unboxing der Glossybox. Ebenfalls werde ich privat schreiben, vielleicht auch ein paar andere Meinungen/Schreiber mit als Gast ins Boot holen - dies wird sich aber zeigen, muss ja auch schließlich Zuspruch finden.

Außerdem habe ich mein Logo etwas abgewandelt und die Pole erst einmal rausgenommen - dafür mehr Hoopdance. Mein Logo spiegelt nun alles das wieder um was es hier letztendlich geht: MakeUp, Hoopdance, Fotografie/Youtube und auch mein Leben.

Wie ihr seht, habe ich einige Ideen/Wünsche/Träume und versuche diese 2021 umzusetzen.

Ich bin hochmotiviert und freue mich auf das neue Jahr mit all seinen Herausforderungen und den neue/alte Wege, die ich gehen werde.

Ebenfalls hoffe ich, dass das eine oder andere Konzert und/oder Festival wieder live stattfinden kann. Denn das hat mir 2020 definitiv gefehlt - auch wenn ich immer noch dem System Of A Down Konzert hinterhertrauere, weil es einfach nicht mehr nachgeholt wird...

Ich freue mich aber auf die Veranstaltungen, die nachgeholt werden: Dita von Teese, Project Pitchfork, Out Of Line Weekender, Rammstein, etc.

Ich drücke ganz fest die Daumen, dass dies stattfinden kann, auch würde ich unheimlich gerne mal wieder tanzen gehen. Aber wer weiß, wann und ob überhaupt Clubs wieder geöffnet werden - Corona ist ja leider auch ein absoluter Geldfresser und wenn die Clubs ganz unten stehen, wird es keine große Kultur mehr geben - leider.

Habt ihr Ziele/Träume/Wünsche, die ihr 2021 (endlich) in den Angriff nehmen wollt?

Wie habt ihr das Jahr 2020 empfunden? Was nehmt ihr mit - positiv und negativ?

Schreibt es mir gerne in die Kommentarfunktion unter diesem Beitrag - ich freue mich!

Nun wünsche ich euch einen wundervollen Rutsch ins neue Jahr 2021!!!

Auch wenn der Silvesterabend sicherlich anders verläuft als die Jahre davor - macht einfach das Beste draus und blickt positiv in die Zukunft.

Seid über das froh, was ihr habt und dass ihr gesund seid.

Blickt auf das Jahr 2020 vielleicht nicht allzu negativ und erfreut euch an den positiven Dingen, die dieses Jahr mit sich gebracht haben.

Bleibt gesund!


44 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

10 Jahre Berlin