Januar 2019

... bevor ich es vergesse: Werbung durch Markennennung von Dienstleistern/Personen - alles rein meine Meinung und nur eine Empfehlung meinerseits ...

Achja... da ist der Monat auch schon längst vorbei und was fehlt?

Der Monatsrückblick...

Mit etwas Verspätung ist er nun auch hier.

Januar - ein Meer aus emotionalen Momenten und Frustrationen.

Durch die Arbeitssituation und dem Zustand von Abbau fühle ich mich immer noch sehr leer.

Aber ich versuche aus dem Loch herauszukriechen und die Situation so zu nehmen wie sie ist.

Wenn ich im TV Werbung sehe, kommt mir zwar innerlich das Kotzen und ich zeige ebenfalls innerlich den Mittelfinger.

Ich nehme keine Produkte mehr von dieser Firma!

Ich sehe auch kein wirkliches Vertrauen darin.

Ich nehme das Geld und mache meine Arbeit - leiste aber keine Überstunden mehr, weil doch der Versuch so wichtig ist.

Ich lasse es nach meinen 7.5 Stunden sein, lasse alles stehen und liegen und gehe nach Hause - genieße den Feierabend.

Verschwende - wie so oft - nicht mehr meine private Zeit und mache mir Gedanken um den nächsten Tag, wie ich zum Beispiel meinen Tag so takten kann, dass ich alles schaffe und sogar noch mehr.

Nöööö - nicht mehr mit mir!

Es kommen von rechts und links verschiedenste Vorschläge - zum Beispiel: bewerbe dich woanders!

Es ist schwer für mich.

Schwer, dies alles aufzugeben: Festvertrag, Arbeitskonditionen, Gehalt, Sozialleistungen, etc...

Tatsächlich habe ich jedoch eine Bewerbung geschrieben - mit Hilfe von meinem Liebsten, zum Glück, denn das ist echt nicht einfach...

Bewerbungsschluss war am 06.02.2019 - bis jetzt kam noch nichts zurück.

Mal sehen... auch gut zu wissen, ob ich für potenzielle Arbeitgeber interessant wirke.

Im Januar habe ich angefangen mit Sport - Fitnessstudio.

SuperFIT in den Borsigwerken - maximal 20 Minuten bis dorthin.

Relativ regelmäßig gehe ich, wenn nicht Kopfschmerzen, Migräne oder gar eine Erkältung mir in den Weg sich stellen.

Erkältet war ich auch mal wieder - 1.5 Wochen krankgeschrieben.

Naja jetzt geht es mir aber wieder besser.

Poledance habe ich auch wieder angefangen - zwar sehr unregelmäßig, aber ich hab es zumindestens versucht einen Neustart zu wagen und mich aufzuraffen...