5 Musiker

... bevor ich es vergesse: Werbung durch Markennennung von Dienstleistern/Personen - alles rein meine Meinung und nur eine Empfehlung meinerseits ...

Hallo und ein herzliches Willkommen zu einem neuen Blogbeitrag.

Hiermit möchte ich eine neue Blogreihe ins Leben rufen: 5 Dinge - dies können Personen, Gegenstände, whatever sein - die irgendwie in irgendeiner Form und Weise mein Leben bereichern, beeinflussen im Hier und Jetzt oder im Vergangenen und Vergessenen.


Musik bereichert schon sehr lange mein Leben.

Egal ob ich traurig, glücklich, tanze, singe oder einfach existiere - Musik begleitet mich schon sehr lange.

Auch wenn ich blogge - es läuft Musik - jetzt gerade.

Musik ist für mich ein ganz bestimmter Teil meines Lebens.

Damals habe ich Keyboard gespielt, heute tanze ich zu Musik bzw. bewege mich sobald irgendetwas in Form einer Melodie spielt.

Ich liebe Musik.

Musik bedeutet mir viel, denn es gibt zu jeder bestimmten Situation bestimmte Lieder, die ich gerne höre oder auch nicht mehr.

Bestimmte Musik, die mir gute, traurige, spannende und emotionale Erinnerungen bringt.


Heute stelle ich meine 5 besonderen Musiker vor, die definitiv mein Leben geprägt haben.


Die Ärzte

Sagen wir so: meine Einstiegsdroge in die Musikwelt - in die "düstere Richtung" (eher punkige), der ich noch heute verfallen bin und nein - es ist nicht nur eine Phase.

Es ist eine Lebenseinstellung geworden - ohne die ich tatsächlich nicht mehr leben kann und möchte...

Noch heute höre ich Die Ärzte unglaublich gerne.

Die Ärzte gehören für mich zu einer sehr bedeutenden Gruppe - denn erstaunlicherweise konnte ich mich von Anfang an mit ihnen "identifizieren".

Das Album 13 und ich war begeistert von dieser Band, von diesen Menschen - vor allem hat es mir damals Bela B. angetan. (Noch heute schmachte ich ihm hinterher - den guten alten Zeiten und dem Aussehen von ihm - damals, heute eher "heruntergekommen"...)

Das düstere, geheimnisvolle Aussehen, die schwarze Kleidung, die hochtupierten Haare - der Inbegriff für mich damals auch das Verlangen nach einem anderen Aussehen zu haben - sich von der Meute und dem Einheitsbrei abzuheben.

Heute, eher heruntergekommen aber dennoch (leicht) attraktiv.

Vor allem Lieder wie "Der Graf" oder "Ignorama" gehören zu meinen Lieblingen.

Auch habe ich mich gefreut als endlich die Alben auf Spotify verfügbar waren - wobei ich wie bei vielen anderen Künstlern, die älteren Alben mehr bevorzuge als die neueren.

Sie haben sich doch alle etwas verändert und versuchen nun mit dem Strom zu schwimmen - nicht mehr so provokant wie damals!

Leider nur 1x Live gesehen...

Blutengel

Ein paar - die mich kennen - wissen, dass ich dazu stehe, dass ich Blutengel noch heute, obwohl sie sich echt zum Schlager-Grufti-Pop entwickelt haben.

Auch die Tatsache, dass sie die neuen Alben in der TV-Werbung anpreisen zum Kauf hat mich zwar etwas abgeschreckt, dennoch höre ich mir auch die neuen Alben (Dank Spotify) an!